Spieltag 1 – BuB Juniorteam Winnenden – TV Stetten

  • von

Ergebnis: 7:0 (2:0)

Im ersten Punktspiel der Saison legten unsere Jungs wieder einmal furios los und erzielten in der 2. Spielminute das 1:0 durch unseren Timmy. In der Folgezeit hatten wir zwar viel Ballbesitz und auch die eine und andere gute Möglichkeit, das Ergebnis auszubauen. Doch weitere Erfolgserlebnisse blieben aus. Zwar hatten wir den Gast gut im Griff, doch selbst agierten wir bei den Abspielen viel zu schlampig, machten viele unnötige Laufwege und uns damit das Leben selbst schwer. So dümpelte die Partie vor sich hin bis zur 42. Minute, als Dinde einen Freistoß von links in den Strafraum schlug und Philipp mit dem Hinterkopf den Ball ins Tor bugsierte. Das 2:0 war dann auch der Pausenstand.

In der 2. Hälfte fanden wir dann besser zu unserem Spiel. In der 47. Minute entschied der Schiedsrichter zu Recht auf Strafstoß, weil Nick im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Diesen verwandelte Timmy souverän. In der Folgezeit fingen wir dann an, endlich Fußball zu spielen und legten uns den Gegner regelrecht zurecht. Nach hinten ließen wir nichts zu – Stetten hatte im ganzen Spiel nur einen Torschuss, der als solches bezeichnet werden kann – und nach vorne agierten wir mit vereinzelten Ausnahmen auch sicherer und besser als noch in Halbzeit 1. In Minute 73./74. sorgte Timmy dann mit einem Doppelschlag für die Treffer 4 und 5. Nur 9 Minuten später gab es einen erneuten Foulelfmeter, welcher zum 6:0 führte. Den Schlusspunkt setzte dann Philipp in der 87. Minute, als er nach einem schönen Flankenball von Luca in den Raum seinem Gegenspieler davonlief, den Torspieler umdribbelte und ins leere Tor zum Endstand einschob.

Fazit:

Auch wenn das Ergebnis etwas anderes suggeriert, aber in diesem Spiel sollten die Jungs gesehen haben, dass die Kreisstaffel kein Selbstläufer wird. In der 1. Hälfte taten wir uns sehr schwer und wirkten oftmals sehr unkonzentriert. Dass das Spiel am Ende so ausgegangen ist, haben die Jungs in erster Linie der gut stehenden Abwehrreihe um Matteo und Louis zu verdanken, die das Zentrum dicht gemacht haben. Nicht unerwähnt bleiben sollen dabei auch die Außenverteidiger Luca und Marko, die den schnellen Flügelstürmern der Stettener jedes Mal den Rang abgelaufen haben und somit die Gefahr von außen eindämmten. 

Es spielten: Micha, Matteo, Louis, Marko, Luca, Nico, Bobo, Tim D., Philipp (2), Niklas, Tim B. (5), Nick, Janne, Pasi. Jannik-René und Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.